Hinweise zum Präsenzunterricht an der Konrad-von-Parzham-Schule (Infomationsstand: 19.06.2020)

Alle Informationen zur aktuellen Lage

Seit Pfingsten findet unser Angebot in Schule und HPT aufgrund der weiterhin bestehenden Corona-Pandemie und des erforderlichen Infektionsschutzes nur unter strengen Auflagen und mit deutlichen Einschränkungen statt.

Unter anderem gelten folgende Regelungen:

1.    Die Klassen werden bis zu den Sommerferien in Teilgruppen unterrichtet, in einem wöchentlich rollierenden System:

Die Gruppe A besucht in einer Woche jeweils den Unterricht in der Schule, die Gruppe B bleibt in dieser Woche zu Hause. In der folgenden Woche ist die Einteilung dann umgekehrt (usw. bis zu den Sommerferien). Beiliegender Liste können Sie entnehmen, in welcher Gruppe ihr Kind eingeteilt ist.

 

2.      Das zulässige Unterrichtsangebot ist vom Kultusministerium auf maximal 20 Wochenstunden begrenzt. Um berufstätige Eltern bestmöglich zu entlasten, ist der Beginn trotzdem um 8.00 Uhr. Zum Ausgleich ist eine Stunde früher als üblich Schluss (also montags bis donnerstags um 14.50 Uhr, freitags wie bisher um 13.50 Uhr). Ihr Kind wird somit eher nach Hause kommen als gewohnt.

 

3.     Wir müssen unsere Schulgemeinschaft vor dem Virus schützen und alles Mögliche tun, um Infektionsketten zu vermeiden:

 

Ihr Kind darf nur in die Schule kommen, wenn es keine Erkältungssymptome (vor allem Husten, Schnupfen, Fieber, Durchfall, Muskelschmerzen) oder sonstige Krankheitsanzeichen aufweist und keinen Quarantäneauflagen unterliegt.

 

Sollten wir bei ihrem Kind irgendwelche Krankheitsanzeichen oder Atemwegsbeschwerden feststellen, müssen (!!) wir es sofort isolieren und umgehend von Ihnen abholen lassen.

 

In diesem Fall müssen (!!) Sie unverzüglich ärztlichen Rat einholen, um eine Infektion mit dem Corona-Virus abzuklären.

 

Ihr Kind darf erst wieder in den Unterricht zurückkehren, wenn ein ärztliches Attest vorliegt, das eine Infektion mit dem Corona-Virus ausschließt.

 

Wir sind aufgrund behördlicher Vorgaben strengstens angewiesen, dieses Vorgehen einzuhalten. Daher bitte ich um Verständnis, dass wir dringend darauf beharren werden, dass Kinder mit Krankheitssymptomen wie beschrieben zu Hause bleiben, bzw. abgeholt werden.

 

4.       Außerdem sind die Hygienemaßnahmen besonders wichtig:

In unserem Hause gilt der vom Kultusministerium vorgegebene Hygieneplan, den Sie in seiner aktuellen Fassung (vom 19.06.2020) hier zum Download finden. Händewaschen, Abstandhalten, Husten und Niesen in die Armbeuge sind wichtige Grundregeln, die wir mit den Kindern nach Möglichkeit einüben werden.

 

Wo der Abstand nicht eingehalten werden kann, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht, soweit es einem Kind möglich ist. Gleiches gilt für die Schulbusse. Bitte geben Sie Ihrem Kind täglich zwei frische passende Masken mit.

Ich weise darauf hin, dass im Schulbus das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (wie im ÖPNV) vorgeschrieben ist.

Bereiten Sie bitte Ihr Kind zu Hause bereits darauf vor, dass in der Schule diese neue Verhaltensregeln gelten!

 

5.  Die Klassen sollen untereinander möglichst nicht in Kontakt kommen, um die Ansteckung mit dem Corona-Virus zu verhindern. Deshalb haben wir auch neue Buslinien. Es kann also sein, dass Ihr Kind nun von einem anderen Fahrer oder Busunternehmen befördert wird als bisher. Die Fahrer werden Ihnen die neuen Fahrtzeiten noch telefonisch mitteilen.

 

6.       Unsere Mittags-Buslinien können aus organisatorischen Gründen bis zu den Sommerferien nicht bereitgestellt werden. Wenn Ihr Kind also an einzelnen Tagen die HPT nicht besuchen soll, bitten wir um Rücksprache. Wir bitten um Verständnis.

 

7.       Eigene Notfallgruppen gibt es seit den Pfingstferien nicht mehr. Die zur Notfallbetreuung berechtigten Kinder bleiben durchgängig in ihrer jeweiligen Klasse (Ausnahmen bei individueller Absprache, z.B. in der Klasse GMS). Das Anmeldeverfahren bleibt wie bisher.

 

Hier finden Sie die aktuellen Formblätter, die zu diesem Zwecke zwingend zu verwenden sind, zum Download:

 

·        für Angehörige der kritischen Infrastruktur

·        für Alleinerziehende

 

8.  Bei Schülern, die einer Risikogruppe für einen besonders schweren Verlauf einer Covid19-Erkrankung angehören, ist die Teilnahme am Präsenzunterricht gesondert zu überlegen. Nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) sind dies z.B. Kinder mit (chronischen) Vorerkrankungen (u.a. Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Leber-und Nierenschäden) und immungeschwächte Kinder (auch z.B. wegen Medikamenteneinnahme bzw. Chemo- oder Strahlentherapie). Sollte Ihr Kind zu einer der vom Robert-Koch-Institut genannten Risikogruppen gehören, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Kinderarzt und auch mit uns auf, um die individuelle Risikolage zu besprechen. Im begründeten Einzelfall besteht die Möglichkeit, Ihr Kind von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreien zu lassen.

 

9.     Wir müssen die Zahl der Personen in unserem Haus möglichst überblicken, um Ansteckungsgefahren zu reduzieren. Bitte betreten Sie unsere Schule daher erst nach telefonischer Anmeldung.

 

Wir bitten dringend um Beachtung. Ihre Mitarbeit schützt unsere Schulgemeinschaft!

Auf unserer Homepage www.kvp-schule.de halten wir Sie über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.

Tagesaktuelle Informationen, Zugriff auf die amtlichen Verfügungen und Dokumente sowie und weiterführende Links erhalten Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus: www.km.bayern.de

********

Sehr geehrte Eltern, es ist mir durchaus bewusst, dass der schulische „Neustart“ nach den Pfingstferien noch weit von einem Normalbetrieb entfernt ist. Ebenso kann ich mir genau vorstellen, was Sie in den letzten Monaten ohne Schule und HPT in der Sorge für Ihr Kind geleistet haben. Mit Ihrem Einsatz haben Sie einen großen Anteil daran, dass wir in Bayern durch konsequent umgesetzte behördliche Vorgaben die erste Zeit der Pandemie vergleichsweise gut bewältigt haben. Vielen Dank für das gute Minteinander!!

Leider kann ich Ihnen die ersehnte Entlastung durch Schule und HPT noch nicht in dem gewohnten Umfang bieten. Meine Kolleginnen, Kollegen und ich tun aber alles uns Mögliche, um Ihnen zu helfen und den Schülern ein gutes Angebot zu gestalten.

Das Corona-Virus ist noch nicht besiegt! Es bedarf also noch weiterer gemeinsamer Anstrengungen, damit wir so schnell wie möglich wieder ein Leben ohne Corona führen können.

Für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns auch in den Pfingstferien wie üblich über Telefon, Anrufbeantworter oder E-Mail ( Konrad-von-Parzham-Schule@t-online.de )

In diesem Sinne verbleibe ich mit den herzlichsten Grüßen und allen guten Wünschen

Ihr

W. Pangerl,
Sonderschulrektor
Schul- und Tagesstättenleiter

 

Alle Angaben ohne Gewähr! Irrtum vorbehalten.

Aktuelles

für die Konrad-von-Parzham-Schule und die HPT Altötting ab 01.09.2020

weiterlesen ...

an der Konrad-von-Parzham-Schule Altötting ab 01.09.2020

weiterlesen ...

für die HPT der Konrad-von-Parzham-Schule Altötting und der Tagesstätte am Mörnbach Neuötting

weiterlesen ...

Alle Informationen zur aktuellen Lage

weiterlesen ...
Termine

Die Heilpädagogische Tagesstätte Altötting ist grundsätzlich an allen Schultagen nachmittags geöffnet.

Darüber hinaus bietet sie im Schuljahr 2019/20...

weiterlesen ...

Jahresplanung 2019/2020

weiterlesen ...
Tipps und Infos

Haben Sie Fragen zur Förderung Ihres Kindes?
Wir beraten Sie gerne und unverbindlich!
Rufen Sie uns an unter 08671 2258

Brauchen Sie weitere Hilfe?
Hier finden Sie eine Übersicht über inner- und außerschulische Hilfsangebote in Notlagen (u. a. bei Depressionen/Angststörungen)

 

 

 

FAQ - Häufig gefragt

Kennen Sie unser umfassendes Angebot für Kinder im Kindergartenalter?

Gerne informieren wir Sie über unsere Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) und Heilpädagogische Tagesstätte - am besten nach Terminvereinbarung unter 08671/2258!