„Wir müssen bei der Personalausstattung nachbessern“ MdL Ingrid Heckner zu Besuch an der Konrad-von-Parzham-Schule Altötting

Altötting (mjs). Über die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und über die Personalsituation an den privaten Förderschulen informierte sich MdL Ingrid Heckner bei ihrem Besuch an der Konrad-von-Parzham-Schule Altötting.

Im Bayerischen Landtag berät derzeit eine interfraktionelle Arbeitsgruppe über Konsequenzen aus der UN-Behindertenrechtskonvention für das bayerische Bildungswesen. Die Konvention sieht vor, Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf verstärkt gemeinsam mit nicht-behinderten Kindern zu beschulen. Der Landtag hat nun mit Zustimmung aller Fraktionen das Kultusministerium beauftragt, ein Konzept zur Umsetzung der Konvention vorzulegen.
MdL Ingrid Heckner zeigte sich sehr angetan, wie selbstverständlich an der Konrad-von-Parzham-Schule der Umgang zwischen behinderten und nichtbehinderten Kindern bereits gelebt wird: Die Schule pflegt Kooperationen mit mehreren Regelschulen und hat einen Regelkindergarten für nicht-behinderte Kinder im eigenen Haus. Mit Rektor Werner Pangerl war Heckner sich einig, dass es auch weiterhin die Förderschulen als Lernorte und Kompetenzzentren braucht. „Das bayerische Förderschulwesen ist hoch ausdifferenziert und leistet hervorragende Arbeit, um den Kindern und Jugendlichen die bestmögliche Förderung zu garantieren. Auf diese Kompetenz können wir nicht verzichten“, so Heckner. Rektor Pangerl mahnte jedoch an, dass die Personalsituation gerade an den privaten Förderschulen nach wie vor nicht zufriedenstellend sei. „Wir brauchen Planungssicherheit und mehr Personal“, so Pangerl. Heckner sagte ihre Unterstützung für Pangerls Anliegen zu und verwies darauf, dass fraktionsintern bereits ein Antrag beraten werde, der die Zuweisung zusätzlichen staatlichen Personals an die Förderschulen vorsehe. „Wir wissen, dass wir hier noch nachbessern müssen“, so Heckner.
Heckners Besuch an der Konrad-von-Parzham-Schule fand statt im Rahmen der bayernweiten Aktion „Rollentausch“, die Politikern Einblick in die Arbeit sozialer Einrichtungen verschaffen will. Heckner half in der Heilpädagogischen Tagesstätte der Schule mit. Nachdem sie mit den Kindern Kräuter eingepflanzt hatte, setzte man sich bei einem Glas Bananenmilch zusammen. Anschließend zeigten die Kinder Heckner ihre Spielgeräte, kletterten auf dem Klettergerüst herum und fuhren mit ihren Go-Carts. „Die Kinder sind echt gut drauf und strahlen eine große Lebensfreude aus. Es war ein schöner Nachmittag für mich“, schilderte Heckner ihre Eindrücke.

Aktuelles

Mitarbeiter (m/w/d) für Individuelle Schulbegleitung

weiterlesen ...

Ausblick auf das Schuljahr 2022/2023 (Stand 27.07.2022)

weiterlesen ...
Termine

im Schuljahr 2022/2023

weiterlesen ...
Tipps und Infos

Haben Sie Fragen zur Förderung Ihres Kindes?
Wir beraten Sie gerne und unverbindlich!
Rufen Sie uns an unter 08671 2258

Brauchen Sie weitere Hilfe?
Hier finden Sie eine Übersicht über inner- und außerschulische Hilfsangebote in Notlagen (u. a. bei Depressionen/Angststörungen)

 

 

 

FAQ - Häufig gefragt

Kennen Sie unser umfassendes Angebot für Kinder im Kindergartenalter?

Gerne informieren wir Sie über unsere Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) und Heilpädagogische Tagesstätte - am besten nach Terminvereinbarung unter 08671/2258!